Allgemein

Jetzt sind es schon 6 Wochen her, seit der Corona-Lockdown unsere ganze Vereinstätigkeit eingefroren hat. Eigentlich hatten wir noch Glück, denn letztes Jahr wären wir mit den Neftenbacher Musiktagen voll an die Wand gefahren. Doch auch so werden viele wichtige Dinge blockiert. Wir lassen uns aber nicht unterkriegen.

Im Gegensatz zu den meisten Sportarten kann man Musik notfalls auch alleine machen. Einerseits ist es schön, wenn man ohne Druck das üben kann, was man gerade möchte, andererseits erfordert das Fehlen von Zielen eine gehörige Portion Selbstdisziplin. Dem hat unsere Dirigentin Brigitte Büchi etwas entgegengewirkt, indem sie uns Hausaufgaben gegeben hat: Wir haben die Noten für ein Stück mit dem bezeichnenden Namen «Happy» erhalten mit dem Auftrag, bis nach dem Lockdown unsere Stimme so gut einzuüben, dass wir das Stück dann gleich auf Anhieb sauber spielen können. Wir werden Happy sein, wenn wir endlich wieder zusammen musizieren können.

Für Brigitte ist der Lockdown natürlich sehr betrüblich – sie hatte sich darauf gefreut, sich in einer schönen Sommersaison an verschiedenen Anlässen als Dirigentin von Neftenbach verabschieden zu können und womöglich am Weinländer Musiktag mit uns noch einmal richtig aufzutrumpfen. Wenn wir die Form, die wir an der Abendunterhaltung hatten, bis in den Mai hätten weitertragen können, wäre sicher mit uns zu rechnen gewesen. All das ist nun den coronaren Verengungen der Musikszene zum Opfer gefallen.

Wie übt man zuhause während des Lockdown?

Ebenso ist die Wahl der neuen Direktion aufs Eis gelegt. Eigentlich hatte ich damit gerechnet, vor den Sommerferien den neuen Dirigenten bekanntgeben zu können. Doch erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Die Dirigentenwahlkommission konnte gerade noch ein 4er-Ticket von näher zu prüfenden Kandidaten zusammenstellen (Damen sind leider in dieser Gruppe keine mehr zu finden), doch die Bewerbungsgespräche und die Probedirigate müssen wohl auf nach den Sommerferien vertagt werden.

Um wieder auf das individuelle Üben zurückzukommen: ich habe in einer nicht repräsentativen Umfrage versucht zu ermitteln, wie die Musikerinnen und Musiker des MVN mit den Restriktionen des Lockdown umgehen. Herausgekommen sind einige interessante Resultate, wie die Bilder oben beweisen. Fazit: wir lassen uns nicht unterkriegen!