Konzert

Am Samstag vor dem Bettag führte der MVN in den letzten Jahren meist den Kaffeestand am Samstagsmarkt vor dem Gemeindehaus. So auch dieses Jahr, wobei «Markt» leider nicht mehr das richtige Wort war.

Der einsame Kaffeestand

Leider steht seit den Sommerferien jeweils am Samstagsmarkt kein Marktstand mehr. Den Kaffee- und Kuchenstand allerdings zogen die Vereine, welche dafür zugesagt hatten, zuverlässig durch, so auch der MVN am 16. September. Als Musikverein geht das natürlich nicht ohne musikalische Komponente, und weil musizieren und zuhören Hunger machen, braucht es auch einen Wurststand.

Darum stellte sich der MVN um 10:30 Uhr auf und präsentierte ein abwechslungsreiches Platzkonzert. Das Programm reichte von Polka zu Schlager, von Boogie zu konzertanter Musik und von Rock zu Dixie.

Einige Besonderheiten

Da alle vier Flötistinnen aus verschiedenen Gründen verhindert waren, besann sich unsere Ex-Dirigentin und aktuelle Trompeterin Brigitte Büchi auf ihr ursprüngliches Instrument und spielte auf der Querflöte mit.

Im kleinen Blech tauchte ein neues Gesicht auf: Judith will mal sicher bis zur Abendunterhaltung bei uns mitmachen, und wir hoffen natürlich, dass wir sie mit dem MVN-Virus infizieren können.

Der MVN spielte erstmals «Dixie-Jamboree», ein Stück für Blasmusik und Dixieland-Combo. In dieser Combo glänzten solistisch: Walter «Tschugi» Baumann auf der Posaune, Hansruedi Spörri auf der Trompete, Michi Hottinger auf der Klarinette und Stefan Lindemann auf dem Saxophon.

Die Besetzung hatte zwar einige Lücken, aber alle aus sehr erfreulichen Gründen: unter anderem waren Ida (Flöte), Flavia (Oboe), Ilaria (Schlagzeug) und Sandra (Betreuerin) mit dem JBOW (Jugend-Blasorchester Weinland) am Schweizer Jugendmusikfest in St.Gallen. Hierzu in Bälde mehr in einem separaten Bericht.

Grillwurst in der Herbstsonne

Während der letzten paar Stücke roch es schon sehr ablenkend nach Bratwurst und Cervelat – unser langjähriger Fähnrich Rolf Büchi hatte sich rechtzeitig an die Arbeit gemacht, und Gäste und Musizierende wieder zu Kräften zu bringen. So klang dieser gemütliche Herbstmorgen in geselliger Runde aus.

Ramona Epprecht